Seite auswählen

Das Gegenteil von Spiel ist nicht Ernst sondern Wirklichkeit

Sigmund Freud

Unser Inhouse-Angebot für Kita & Schule

Pädagogische Fachkräfte in Kitas, Horten und Grundschulen spielen heute und vor allem in Zukunft eine ganz zentrale Rolle bei der Begleitung, Stärkung und Förderung von Kindern. Diese Aufgabe ist anspruchsvoll und wird oft nicht hinreichend wertgeschätzt. Dabei steigen die Anforderungen an die Kompetenz des pädagogischen Personals. Darin liegt einerseits eine große Chance für die eigene berufliche und persönliche Weiterentwicklung. Andererseits sind diese vielen neuen Anforderungen auch anstrengend. Bei diesen manchmal steinigen Prozessen möchten wir Sie mit unserem Fortbildungs- und Beratungsangebot unterstützen. Kreativität und Freude am Lernen stehen bei uns im Mittelpunkt!

Wenn Sie an einem der folgenden Angebote interessiert sind, sprechen Sie uns gerne an!

Wir freuen uns auf Sie!

Diagnostik für Erzieherinnen

Referent: Wilfried Riese-Girolstein, Diplom-Psychologe
Termin: Dieses Seminar bieten wir Ihnen auf Anfrage ab einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen oder Inhouse gerne an.

Die Anzahl verhaltensauffälliger Kinder nimmt zu. Dies stellt Erzieher/-innen in ihrem pädagogischen Alltag vor ganz besondere Herausforderungen. In diesem Seminar lernen Sie Kriterien psychologischer Diagnostik kennen, um Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern differenzierter beobachten, erkennen und verstehen zu können.

In einem zweiten Schritt werden lösungs- und ressourcenorientierte Strategien vorgestellt, die es Ihnen erleichtern, in kooperativer Zusammenarbeit mit betroffenen Kindern und deren Eltern ressourcenorientierte Lösungswege zu finden.

 Themenschwerpunkte:

  • Wann spricht man von Normalität – Auffälligkeit – Störung?
  • Wie äußert sich eine „Verhaltensauffälligkeit\“?
  • Kriterien psychologischer Diagnostik
  • ressourcenorientierte Dokumentation individueller Verhaltensauffälligkeiten
  • lösungsorientierte Strategien für erwünschtes Verhalten

Arbeitsweise:

Theorieeinheiten, praxisorientierte Demonstrationen und Übungen in Kleingruppen wechseln sich ab. So können Sie das Gelernte mit Übungspartner/-innen ausprobieren und erhalten konstruktives Feedback von der Seminarleiterin und anderen Teilnehmer/-innen.

Ich schaff`s(®) – Verhaltensprobleme in Fähigkeiten umwandeln

Referent: Markus Ries, Diplom Sozial-Pädagoge und Musiker
Termin: Dieses Seminar bieten wir Ihnen auf Anfrage ab einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen oder Inhouse gerne an.

Jedes Kind trägt besondere Stärken und Ressourcen in sich. Diese zu entdecken, zu fördern und vor allem im Sinne einer guten Entwicklung des Kindes zu nutzen ist eine wichtige Aufgabe pädagogischer Fachkräfte. Die Praxis zeigt, dass immer mehr Kinder kleinere oder größere Probleme haben, die sie daran hindern, ihre Stärken voll zu entfalten.

In diesem Seminar lernen Sie Methoden kennen, mit denen Sie Kinder unterstützen können, „schlechte“ Angewohnheiten wie wiederholt im „Stuhlkreis“ stören, unangemessene Schimpfwörter benutzen oder ernstere Schwierigkeiten wie Aufmerksamkeitsstörungen und Ängste zu überwinden. Hierbei wird der Fokus weniger darauf gerichtet, was die Ursachen für das Problem sein könnten, sondern in erster Linie darauf, welche Fähigkeit(en) ein Kind erlernen muss, um eine bestimmte Schwierigkeit zu bewältigen, mit dem Ziel, sich damit neue Lebens- und Wissensbereiche zu eröffnen.

Themenschwerpunkte:

  • Grundgedanken des lösungs- und ressourcenorientierten Ansatzes
  • Prozessorientierte Dokumentation individueller Schwächen, Stärken und Ressourcen
  • hypnotherapeutische Strategien zum besseren Verständnis des Problems
  • „Ich schaff´s“: in kleinen Schritten zum erwünschten Verhalten

Arbeitsweise:

Theorie-Inputs, praxisorientierte Demonstrationen und Arbeit in Kleingruppen wechseln sich ab. So können Sie das Gelernte mit Übungspartner/-innen ausprobieren und erhalten reflektierendes Feedback von der Seminarleiterin und anderen Teilnehmer/-innen. Darüber hinaus bekommen Sie Hinweise auf geeignete Literatur zum Weiterlesen.

Weitere Infos erhalten Sie unter www.ichschaffs.de

Zappel-Ich?! AD(H)S im Kindesalter

Referent: Dirk Keienburg, Pädagoge (M.A.), Integrativer Lerntherapeut, Systemischer Familientherapeut
Termin: Dieses Seminar bieten wir Ihnen auf Anfrage ab einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen oder Inhouse gerne an.

Aufmerksamkeitsprobleme zeigen sich meist schon im frühen Kindesalter und können für alle Beteiligten hoch belastend sein. Vor dem Hintergrund einer ganzheitlich-systemischen Sichtweise werden die Einflussfaktoren, die Aufmerksamkeitsdefizite hervorbringen bzw. begünstigen dargestellt.   Dadurch lassen sich Aufmerksamkeitsprobleme besser erkennen und sicherer abgrenzen. Darüber hinaus wird das Erleben der Betroffenen Kinder versteh- und einfühlbarer. Das hilft Teufelskreise zu unterbrechen und Interventionen zu planen.
Dazu lernen Sie in diesem Seminar Kurzinterventionen kennen, welche die Selbststeuerungsfähigkeit der Kinder fördern. Einfach anzuwendende Entspannungsübungen helfen Ihnen, im Umgang mit fordernden Kindern einen kühlen Kopf zu bewahren.

Themenschwerpunkte

  • Aufmerksamkeitsprobleme erkennen, einordnen und sicher abgrenzen
  • Kurzinterventionen zur Förderung der Selbststeuerung
  • Einen kühlen Kopf bewahren, wenn es heiß her geht

Arbeitsweise

Theorieeinheiten mit den Diagnose- und Symptomkriterien unter Einbeziehung von praxisorientierten Übungen und Demonstrationen ermöglichen einen Einblick in die Wahrnehmungsbesonderheiten von Kindern mit AD(H)S. Anhand von Fallbeispielen können konkrete Hilfen und Fördermöglichkeiten erarbeitet werden.

English for Kids in the Kindergarten

Referentin: Sabine Krauth, Diplom Dolmetscherin & Übersetzerin
Termin: Dieses Seminar bieten wir Ihnen auf Anfrage ab einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen oder Inhouse gerne an.

Kinder kommen heute beispielsweise durch erhöhten Medienkontakt immer früher mit der englischen Sprache in Berührung. Die damit verbundenen Anforderungen an pädagogisches Fachpersonal werden bald zum Alltag gehören. In diesem Seminar haben Sie die Möglichkeit, zu lernen wie Sie Früh-Englisch in Ihrer Kita spielerisch einführen können. Für diesen Zweck haben wir eigens ein didaktisches Konzept für Erzieher/-innen entwickelt, das ihnen ermöglicht, Kindern bereits früh die Freude an der englischen Sprache zu vermitteln.

Dieses Seminar besteht aus einem Einstiegs- und einem Aufbau-Modul, zu dem Sie sich separat anmelden können.
Im Aufbau-Modul werden neue Themen erarbeitet. Der Praxisteil wird erweitert und es wird eingehend besprochen, wie Sie Englisch in Ihren Kindergarten-Alltag integrieren können.

 Themenschwerpunkte:

  • Wie führe ich „English for Kids in the Kindergarten“ ein?
  • Rituale, Lieder, Spiele, Bücher, Bewegung, Tänze
  • Malvorlagen, Basteln
  • Sprachliche Strukturen & Wortschatz

 Arbeitsweise:

Theorie-Inputs, praxisorientierte Demonstrationen des Unterrichts mit Musik, Spielen, Tänzen. Sie können das Gelernte mit Übungspartner-/innen ausprobieren und erhalten konstruktives Feedback von der Seminarleiterin und anderen Teilnehmenden.

Elterngespräche lösungsorientiert führen

Referent: Markus Ries,Diplom-Sozialpädagoge, systemischer Berater & Musiker
Termin: Dieses Seminar bieten wir Ihnen auf Anfrage ab einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen oder Inhouse gerne an.

Fachkräfte in Kitas werden im Rahmen ihrer pädagogischen Arbeit oftmals mit schwierigen Situationen konfrontiert. Sie müssen Gespräche mit Eltern, Grundschullehrer/- innen und anderen Erziehungs- und Bildungspartner/- innen führen, in denen oft heikle Themen zur Sprache kommen und Konflikte die Folge sein können.

Sie lernen hier lösungs- und ressourcenorientierte Gesprächstechniken kennen, die es Ihnen ermöglichen, mit den Beteiligten in einen konstruktiven Dialog zu treten und eine professionelle Haltung beizubehalten, ohne eine Eskalation zu riskieren.

Themenschwerpunkte:

  • Das Menschenbild im lösungs- und ressourcenorientierten Ansatz
  • Strategien lösungsorientierter Gesprächsführung
  • Die Kunst des Spiegelns – mitgehen und verstehen

Arbeitsweise:

Theorie-Inputs, praxisorientierte Demonstrationen und Arbeit in Kleingruppen wechseln sich ab. So können Sie das Gelernte direkt ausprobieren und erhalten konstruktives Feedback.

Kindeswohl schützen – Vernachlässigung und (sexuellen) Missbrauch bei Kindern erkennen

Referentin: Kornelia Grimm, Diplom Sozialpädagogin (FH), Gestaltberaterin (EFH), zertifizierte „insoweit erfahrene Fachkraft“ gem. § 8a SGB VIII (ISA Münster)
Termin: Dieses Seminar bieten wir Ihnen auf Anfrage ab einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen oder Inhouse gerne an.

Immer wieder stehen professionell Helfende in ihrem beruflichen Alltag vor der besonderen Herausforderung, Anzeichen von Vernachlässigung, Misshandlung und sexuellem Missbrauch bei Kindern frühzeitig zu erkennen und angemessen zu reagieren, um die Kinder besser zu schützen und die Spirale der Gewalt zu unterbrechen. In diesem Seminar lernen Sie Kriterien psychologischer Diagnostik, der Familiendynamik sowie sog. Täterstrategien kennen, um die Veränderungen in den betroffenen Familien und bei den Kindern frühzeitiger beobachten, erkennen und verstehen zu lernen.

Für den angemessenen Umgang mit den Kindern und Eltern können Sie sich hier lösungs- und ressourcenorientierte Strategien aneignen, die Ihnen die Beziehungsgestaltung und Zusammenarbeit mit den Eltern zum Schutz des Kindes erleichtern.

Themenschwerpunkte:

  • Was bedeuten „Kindesmisshandlung“ „Vernachlässigung“ und „sexueller Missbrauch“?
  • Wie äußern sich die betroffenen Kinder und Familien?
  • Wie gestaltet sich die Familiendynamik in den betroffenen Familien?
  • Was muss zum Schutz der Kinder bei der Planung des weiteren Vorgehens berücksichtigt werden?

Arbeitsweise:

Info-Einheiten wechseln sich mit Übungen in Kleingruppen und im Plenum sowie mit dem Erfahrungsaustausch ab. Sie können eigene Fragen und Themen aus Ihrem Arbeitsfeld mitbringen, das Gelernte ausprobieren und konstruktives Feedback von der Seminarleiterin und anderen Teilnehmenden erhalten.

Kinder psychisch kranker Eltern in der KiTa

Referent/-in: auf Anfrage

Termin: Dieses Seminar bieten wir Ihnen auf Anfrage ab einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen oder Inhouse gerne an.

Eine psychische Erkrankung bei einem Elternteil zählt zu den Risikofaktoren, die die gesunde Entwicklung eines Kindes gefährden können. Überforderung, Schuld- und Schamgefühle führen zu einer hohen Verunsicherung und stellen häufig eine enorme Belastung für das Kind dar.

Kinderbetreuungseinrichtungen sind zunehmend mit der Problematik konfrontiert.

Betroffene Kinder zeigen unterschiedliche Verhaltensauffälligkeiten, die bei zunehmender Gewichtung gemäß den Vorgaben vom §8a SGB VIII mit den Eltern besprochen werden müssen, sofern das Wohl des Kindes hierdurch nicht zusätzlich gefährdet ist.

Betroffene Eltern zeigen oft irritierende Verhaltensweisen, die das Umfeld verunsichern oder auch entsetzen.

Themenschwerpunkte:

Bei psychisch kranken Eltern stellt sich daher häufig die Frage ihrer Erziehungsfähigkeit

  • Wie ist  einzuschätzen, wie kann mit den Eltern gesprochen werden?
  • Wie können die Kinder in ihrer Bedürftigkeit eingeschätzt und unterstützt werden?
  • Welche Ressourcen können erkundet und genutzt werden?

Arbeitsweise:

Das Seminar soll mehr Handlungssicherheit im Umgang mit der Thematik vermitteln. Besonderes Augenmerk wird auf die Frage der möglichen Kindeswohlgefährdung und deren Einschätzung gemäß den Vorgaben vom §8a SGB VIII gelegt werden. Fälle aus der Praxis der TeilnehmerInnen sind willkommen!

Kinder unter Drei – was sie können, was sie wollen, was sie brauchen

Referentin: Elke Hiemer, Erzieherin, Heilpädagogin, Diplom Sozial-Pädagogin und Kita-Fachberaterin
Termin: Dieses Seminar bieten wir Ihnen auf Anfrage ab einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen oder Inhouse gerne an.

Die Aufnahme von Kindern unter drei Jahren in der Kita gewinnt immer mehr an Bedeutung und stellt pädagogisches Fachpersonal vor neue Herausforderungen. Dieses Seminar wendet sich an Erzieherinnen, die mit der Arbeit mit den Kleinen beginnen und eine Handlungsanleitung für die Arbeit mit den Kleinsten benötigen.

Themenschwerpunkte:

  • Entwicklungspsychologische Aspekte von Kindern unter 3 Jahren
  • Bindungstheorie und die Gestaltung der individuellen Eingewöhnung
  • Den pädagogischen Alltag für Kinder unter Drei gut gestalten

Arbeitsweise:

Inputs zu Fragen wie Tagesablauf, Raumgestaltung, Spielmaterialien und pädagogische Angebote wechseln sich ab mit Anleitungen zur Beobachtung und Förderung von Kindern in ihren jeweiligen Entwicklungsstadien.

Sprachbildung & Literacy-Erziehung

Referentin: Waltraud Frick-Lorenz, Erzieherin, Erzählerin & Fachberaterin für Kitas
Termin: Dieses Seminar bieten wir Ihnen auf Anfrage ab einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen oder Inhouse gerne an.

Literacy – ein Begriff, der Ihnen heute immer häufiger begegnet – bezeichnet die Fähigkeit sich durch Erzählen, Vorlesen, Zuhören und Schreiben die Welt zu erobern. Schon im Vorschulalter zeigen Kinder großes Interesse an allem, was mit Buchstaben, Zahlen und Ziffern, unterschiedlichen Schreibmaterialien, Geschichten und Reimen zu tun hat. Gerade in diesem Alter sind Kinder besonders sensibel für die Kulturtechniken – deshalb ist der Kindergarten der Ort, an dem die Kinder ihres individuellen Entwicklungsstandes gemäß mit Lesen und Schreiben experimentieren können. Das Kind erschließt sich in seiner Neugier schon früh die Welt des Geschriebenen. Die Fachkräfte in den Kindergärten sind in dieser Entwicklungsphase wichtige Vorbilder, die Kinder auf diesem Weg zu begleiten und die Umgebung so zu gestalten, dass die Begeisterung der Kinder für die gesprochene und geschriebene Sprache erwacht, wächst und erhalten bleibt.

Inhalte dieser Fortbildung sind die kindlichen Entwicklungs-prozesse des Lesen- und Schreiben-Lernens und welche Voraussetzungen für einen gelungenen Prozess gegeben sein sollten.

Sie erfahren anhand von vielen praktischen Beispielen, wie Sie die Entdeckerfreude des Kindes in Ihrer täglichen Arbeit unterstützen und fördern können.

Themenschwerpunkte:

  • Förderung der Lese- und Schreibkompetenz im vorschulischen Alter
  • Förderung der Erzählkompetenz
  • Aufbau einer Schreibwerkstatt
  • Vertrautheit mit Buch- und Schriftkultur im Kindergartenalter
  • Interesse an Schreiben und Schrift wecken

Arbeitsweise:

Theoretische Inputs wechseln mit vielen praktischen Beispielen ab. Die Materialien werden untersucht und in praktische Arbeitsbezüge integriert. Sie lernen, kleine Geschichten zu erzählen und sie in Ihre Arbeit direkt zu integrieren. Bitte bringen Sie eine Kamera mit.

Beobachten & Dokumentieren

Referentin: Brigitte Binder, Dipl. Sozialpädagogin FH, Systemische Familientherapeutin, Marte Meo Therapeutin
Termin: Dieses Seminar bieten wir Ihnen auf Anfrage ab einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen oder Inhouse gerne an.

Für die gezielte ganzheitliche Förderung von Kindern und das pädagogische Handeln im Umgang mit ihnen ist es notwendig, alte Beobachtungs- und Bewertungsgewohnheiten zu überdenken und um neue Aspekte wie Ressourcenorientierung und die systemische Denkweise zu erweitern. Sie lernen verschiedene Instrumente zur Entwicklungsbeobachtung und -Dokumentation in der Praxis kennen und üben deren Anwendung (Durchführung, Auswertung, Interpretation) anhand von Videodemonstrationen.

Themenschwerpunkte:

  • Wie kann kindliche Entwicklung (Altersangabe?) systematisch beobachtet und dokumentiert werden?
  • Wie können nicht nur die Schwächen, sondern auch die Stärken des Kindes identifiziert und damit individuell gefördert werden?
  • Wie können die Ergebnisse interpretiert und dokumentiert werden?

Arbeitsweise:

Impulsreferate, Kleingruppenarbeit, Video-Übungen und Auswertungen wechseln sich ab.