Seite wählen

Es gibt nicht nur ansteckende Krankheiten, es gibt auch ansteckende Gesundheit.

Kurt Hahn

Unser Angebot zu Gesundheitsmanagement

Gesund bleiben. Selbstfürsorge & Selbstschutz für Beratende in helfenden Berufen

Angehörige helfender, erziehender und beratender Berufsgruppen, auch Interaktionsberufe genannt, sind aus mehreren Gründen besonders gefährdet (psychisch) zu erkranken und benötigen daher Unterstützung, um ihre Belastungen zu reduzieren und gesund bleiben zu können.

Mehr als jeder vierte Mensch ist einmal im Leben von einer psychischen Krankheit betroffen. Psychische Erkrankungen bilden im Gesundheits- & Sozialwesen mit 14% auch die häufigste Ursache für (besonders lange) Fehlzeiten. Häufigste Diagnosen sind Angststörungen, affektive Störungen und Depressionen. Zu den meist genannten psychischen Beschwerden gehören zunehmende Erschöpfung, Wut, Verärgerung und Lustlosigkeit.

Es gibt präventive Strategien und Konzepte u.a. aus der Stress- und Resilienzforschung, die helfen können, sich selbst besser vor seelischen und körperlichen Erkrankungen zu schützen, sich gesund abzugrenzen und so die eigene Gesundheit und Arbeitskraft zu erhalten und zu stärken.

In diesem Seminar wollen wir zunächst erkunden, mit welche Ressourcen und Stärken Sie bereits gut für sich sorgen und wie Sie diese ausbauen können. Sie lernen Fallstricke und Risikofaktoren im Helferberuf kennen und individuell einzuschätzen. Verschiedene Methoden zur Stärkung der Selbstfürsorge und des Selbstschutzes können anschließend erprobt werden.

Inhalte

  • Selbstfürsorge & Selbstschutz als wichtiger Resilienzfaktoren
  • Stress managen & Burnout vorbeugen
  • Kleine Übungen für Achtsamkeits-Ängstliche
  • Gesund abgrenzen
  • Die Selbstfürsorge Tankstelle
  • Gesund bleiben: das Wartezimmer für Probleme

Methoden

Kurz-Impulse, Selbsterkundungs-Übungen und Fallreflexionen wechseln sich ab. Eigene Fälle können gerne eingebracht und besprochen werden.

Zielgruppe

Menschen aus Interaktionsberufen, die ihre Selbstfürsorge & ihren Selbstschutz ausbauen und ihre Gesundheit stärken wollen.

Referent*in

Dr. Ariane Bentner

Termin

auf Anfrage

Ort

Nach Vereinbarung

Aktuell bieten wir dieses Seminar nur Inhouse / in Ihrer Organisation oder online an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage. 

Kein Stress ist auch keine Lösung

Gerade in schwierigen Zeiten, wenn wir uns durch Krisen, Krieg und andere Katastrophen sehr belastet fühlen,  träumen wir von einem Leben ohne Stress…

Das Erleben von Stress tritt bei uns auf, wenn wir das Gefühl haben, dass eine Situation unser allgemeines Wohlbefinden gefährden könnte oder unsere eigenen Ressourcen und Kompetenzen nicht ausreichen werden, die Situation zu positiv lösen.

Im Stressmanagement  gibt es viele Methoden und Übungen, die helfen können, das eigene Stresserleben besser zu verstehen und positiv zu beeinflussen.

In diesem Seminar möchten wir Ihnen Methoden zeigen, die helfen können, den Arbeitsalltag kraftvoller und widerstandsfähiger zu bewältigen und einen guten Ausgleich zu finden. Auch die Themen Regeneration und das Entdecken der eigenen Stärken und Ressourcen nehmen einen wichtigen Teil ein.

Inhalte

  • Was ist Stress?
  • Wieso ist Stress (in Maßen) sogar  gut für unsere Gesundheit ?
  • Was passiert mit mir, wenn ich im Stress bin?
  • Finden der eigenen „Energielecks“ und  Ressourcen
  • Erleben von systematisch angeleiteten Entspannungstechniken (PMR)
  • Stressfreie Kommunikation

Methoden

Kurze Inputs, Kleingruppenarbeit  und praktische Übungen wechseln sich ab.

Zielgruppe

Menschen, die ihr eigenes Stresserleben besser verstehen möchten und ihre Widerstandsfähigkeit in schwierigen Situationen entdecken und ausbauen wollen.

Referent*in

Dr. Ariane Bentner,

Dr. Peggy Sparenberg

Erik Krebs

Termin

auf Anfrage

Ort

Nach Vereinbarung

Aktuell bieten wir dieses Seminar nur Inhouse / in Ihrer Organisation oder online an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

 

Agil ohne Stress – (wie) geht das denn?!

Agilität gehört zum sog. Paradigma des New Work und bedeutet, als Organisation wandlungsfähige Prozesse und Strukturen zu schaffen, um schnell auf Veränderungen reagieren zu können. Agiles Arbeiten ist jedoch längst nicht für alle Organisationen relevant und möglich, das zeigen erste Forschungsbefunde.

Wir wollen in diesem Workshop klären, für welche Organisationen agiles Arbeiten Sinn macht, für welche weniger und wie sich ausgewählte agile Methoden stressarm auch in traditionelle Prozesse integrieren lassen.

Außerdem fokussieren wir auf systemisch-lösungsfokussierte Bezüge beim agilen Arbeiten.

Nutzen

Im Workshop werden wir den systemischen „Unterbau“ des agilen Konzeptes kennenlernen und schauen, welche Schritte in Richtung mehr Agilität für welche Organisation sinnvoll und realistisch erscheinen. Wir stellen verschiedene agile Konzepte kurz vor und erproben sie in Kleingruppen.

Inhalte

  • Was macht Stress in Veränderungsprozessen?
  • Was bedeutet Agilität & woher kommt das Konzept?
  • Vorteile und Grenzen agilen Arbeitens
  • Konzepte aus der agilen Welt (v.a. SCRUM & Kanban)
  • Agil-lösungsfokussierte Tools für Teams & Organisationen

Methoden

Im Seminar arbeiten wir mit einem Wechsel von theoretischen Impulsen & Kleingruppen sowie virtuellem Plenum. Konkrete Tools können erprobt werden, um zu prüfen, wie erste Schritte zu (mehr) Agilität konkret aussehen können.

Zielgruppe

Das Seminar wendet sich an Fach- und Führungskräfte, Personalverantwortliche, Projektleitende und Beratende, die sich einen ersten Eindruck vom agilen Arbeiten verschaffen wollen.

Referent*in

Dr. Ariane Bentner

Termin

auf Anfrage

Ort

Nach Vereinbarung

Aktuell bieten wir dieses Seminar nur Inhouse / in Ihrer Organisation oder online an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage. 

Kreatives und effizientes Selbstmanagement im (beruflichen) Alltag

oder: mich selbst und andere(s) geregelt kriegen.

In den letzten Jahren hat sich unsere Arbeitswelt und die Ansprüche daran so verdichtet, dass wir einerseits unsere Lebensqualität signifikant erhöhen konnten und gleichzeitig mehr Stressbelastungen erleben und stressbedingte Erkrankungen und Störungen zugenommen haben.

Im Workshop  möchten wir Ihnen verschiedene (bewährte und neuere) Methoden zum Selbstmanagement vorstellen, mit denen wir erlebten Stress durch einen angemessenen Umgang mit unseren beruflichen und persönlichen Verpflichtungen reduzieren können.
Eine Grundannahme ist dabei, dass wir eine bessere Selbstorganisation erzielen können, wenn wir eine Systematik entwickeln, mit deren Hilfe wir alle anstehenden Tätigkeiten in einem logischen System außerhalb unseres Kopfes notieren und dadurch den Kopf frei haben für Wichtigeres, nämlich die Erledigung der aktuellen Aufgaben, ohne befürchten zu müssen, andere Aufgaben zu vergessen.
Wir arbeiten interdisziplinär mit Konzepten aus der neueren neurowissenschaftlichen Stressforschung, dem klassischen Zeitmanagement und der Resilienzforschung.

Nutzen

Grundlagen für ein stimmiges Selbstmanagement im (beruflichen) Alltag entwickeln

Inhalte

  • Umgang mit Unsicherheit & Stress
  • klassische und neuere Methoden
  • Die Dinge aus dem Kopf kriegen
  • Umgang mit Listen u.a.m

Methoden

Präsentation & praktische Übungen wechseln sich ab.

Zielgruppe

Mitarbeitende und Führungskräfte, die aktuelle Herausforderungen bewältigen müssen

Referent*in

Dr. Ariane Bentner

Termin

auf Anfrage

Ort

Nach Vereinbarung

Aktuell bieten wir dieses Seminar nur Inhouse / in Ihrer Organisation oder online an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Umgang mit psychisch kranken Mitarbeitern im Unternehmen

Ein Drittel der Bevölkerung in Deutschland erkrankt binnen eines Jahres an einer psychischen Störung. Depressionen, Angststörungen, psychosomatische Erkrankungen und Suchterkrankungen sind dabei besonders häufig.

Die Fehlzeiten wegen psychischer Erkrankungen haben sich in den letzten zehn Jahren nahezu verdoppelt. Der Anteil psychischer Erkrankungen an vorzeitigen Berentungen nimmt kontinuierlich zu. Sie sind inzwischen die häufigste Ursache für eine vorzeitige Berentung. Damit haben psychische Erkrankungen schon jetzt eine sehr große Bedeutung für die Personalarbeit der Unternehmen.

Die Hintergründe für psychische Erkrankungen liegen teilweise in belastenden Arbeitsbedingungen, sind aber auch persönlicher Natur. Die Auswirkungen davon spürt jedoch in jedem Fall der Arbeitgeber.

Nutzen

Orientierung bekommen, was noch als „normales“ Verhalten gilt und wo Führungskräfte und Personalverantwortliche Unterstützung benötigen, Erkennen von Krisen

Inhalt

In diesem Seminar möchten wir ein besseres Verständnis für die Entstehung von psychischen Erkrankungen und für den Umgang mit psychisch Kranken schaffen. Sie werden in die Thematik eingeführt und Ihnen werden Wissensgrundlagen über verschiedene Krankheitsbilder und deren Behandlung vermittelt. Ziel ist es, den Umgang mit Betroffenen zu erleichtern und Unsicherheiten abzubauen sowie geeignete Strategien im Umgang mit betroffenen Mitarbeitenden zu entwickeln. Gerade weil Führungskräfte eine wichtige Vorbildfunktion für ihre Mitarbeiter haben, ist es wichtig, Bewusstheit über den eigenen Umgang mit (nicht nur psychischer) Gesundheit zu erlangen.

Methoden

Inputs, Gruppenarbeit, Übungen, Fallstudien, Diskussion sowie der Erfahrungsaustausch in der Gruppe wechseln sich ab.

Zielgruppe

Führungskräfte, Personalverantwortliche, Betriebs- oder Personalräte und Zuständige für betriebliches Gesundheitsmanagement.

Leitung

Dr. Ariane Bentner

Termin

auf Anfrage

Ort

Nach Vereinbarung

Aktuell bieten wir dieses Seminar nur Inhouse / in Ihrer Organisation oder online an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Resilient durch Krisen

Die Zunahme psychischer Belastung durch komplexer werdende Arbeit führt uns manchmal an unsere Grenzen. Noch dazu hat uns die Corona-Krise gelehrt, dass wir jederzeit von unerwarteten kritischen Ereignissen überrascht und eingeholt werden können. Dies gilt für Menschen ebenso wie für Organisationen.

Wie können wir lernen den Umgang mit herausfordernden Situationen  im Privaten und Beruflichen anders zu bewältigen? Wie können wir einen kühlen Kopf bewahren und klare Gedanken fassen, wenn so viel auf uns einströmt?

Resilienz ist die allen Menschen gegebene Fähigkeit, die vielfältigen und oft grenzwertigen Herausforderungen des heutigen Lebens so gesund wie möglich zu meistern und aus diesen Erfahrungen eventuell sogar gestärkt und bereichert hervorzugehen.

In diesem Seminar möchten wir verschiedene Erkenntnisse aus Krisenmanagement & Resilienzforschung vorstellen und  Ihnen Methoden anbieten, die helfen können, den Arbeitsalltag kraftvoller und widerstandsfähiger zu bewältigen.

Nutzen

Die eigenen Widerstands-Ressourcen bewusster kennenlernen und nutzen, Konzept zur Stärkung der eigenen Resilienz und des eigenen Krisenmanagements entwickeln.

Inhalt

• Was passiert mit uns in Krisen?
• Auswahl aus klassischen Resilienz-Übungen zu den Themen: Energie-Fass, Selbstfürsorge & Ärger-Management, inneren  Grenzschutz aufbauen, Aussteigen aus dem Hamsterrad usw.
• Übungen zur Beruhigung und zum Stress-Management im Arbeitsalltag
• 5 Schritte zur Resilienz

Methoden

Kurz-Impulse und Resilienz-Übungen wechseln sich mit Fallreflexionen aus der Praxis ab. Eigene Fälle können gerne eingebracht und besprochen werden.

Zielgruppe

Der Workshop wendet sich an Führungskräfte, Mitarbeiter/-innen und Teams, die ihre Widerstandsfähigkeit in schwierigen Situationen entdecken und ausbauen wollen.

Leitung

Dr. Ariane Bentner

Termin

Auf Anfrage

Ort

Nach Vereinbarung

Aktuell bieten wir dieses Seminar nur Inhouse / in Ihrer Organisation oder online an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Team Resilienz – resilient als Team

Die vergangenen Jahre mit  ihren schweren Krisen haben Teams in allen Bereichen stark belastet. Besonders betroffen sind Teams mit den Dauer-Problemen Fachkräfte-Mangel, Fluktuation und hohen Fehlzeiten. Um Krisen erfolgreich bewältigen zu können, ist es entscheidend, die eigene Resilienz zu entdecken, wahrzunehmen und diese nach besten Möglichkeiten zu stärken.

Auch bei eingespielten Teams ist es ganz normal, dass (nicht nur in Krisenzeiten) Meinungsverschiedenheiten und Konflikte auftreten, die ein Team meist nur begrenzt alleine bewältigen kann und die ein Team massiv verstören können.

Um Krisen auch als/im Team gesund zu bewältigen und nicht an ihnen zu zerbrechen, braucht es eine konstruktive Kommunikations- und Konfliktkultur sowie Team-Resilienz, also die Fähigkeit, gemeinsam schwierige Situationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen.

Nutzen

Ziel des Seminars ist die Entwicklung eines Team-Resilienz-Konzeptes für die jeweilige Einrichtung.

Inhalt

  • Was bedeutet Team-Resilienz?
  • Wo stehen wir gerade? Rollen, Dynamiken und Ressourcen im Team erkennen
  • Resilienz durch Regeln für Teams
  • Konflikt-und Stressmanagement im Team

Methoden

Wir arbeiten lösungs- und erfahrungsorientiert mit Praxisbeispielen und praktischen Teamübungen, die wir ausführlich reflektieren und auswerten. Kurze Theorie-Inputs und Reflexionen in Kleingruppen sorgen für Abwechslung.

Zielgruppe

Der Workshop wendet sich an Führungskräfte und Teams, die ihre Widerstandsfähigkeit in schwierigen Situationen entdecken und ausbauen wollen.

Leitung

Dr. Ariane Bentner

Termin

Auf Anfrage

Ort

Nach Vereinbarung

Aktuell bieten wir dieses Seminar nur Inhouse / in Ihrer Organisation oder online an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Resilienz für Fortgeschrittene: Das PERMA – Modell des Wohlbefindens

In den letzten Jahrzehnten hat sich unsere Arbeitswelt stark verändert. Hohe Arbeitsanforderungen durch Digitalisierung und Globalisierung wirken neben den Auswirkungen der Pandemie auf uns ein. Um diesen Anforderungen standzuhalten und wachsen zu können, brauchen wir Widerstandskräfte und ein gesundes „Mindset“. Das PERMA-Modell aus der positiven Psychologie kann hierbei eine Möglichkeit darstellen, auf eine ressourcenorientierte Art und Weise eigene Stärken zu erkennen, wertzuschätzen und auszubauen.

In diesem Seminar möchten wir Ihnen die fünf Säulen des Wohlbefindens  vorstellen. Diese basieren auf dem Konzept der Salutogenese und  beeinflussen auf direktem Wege auch unsere eigene seelische und körperliche Gesundheit. Gerade für Menschen, die viel im Außen agieren, kann es effektiv sein, sich mit der eigenen Wirksamkeit im Positiven auseinanderzusetzen.

Ihr Nutzen

Teilnehmende lernen ihre eigene Resilienz und Stärken besser kennen und können diese bewusst einsetzen.

Inhalte

  • Grundlagen der Positiven Psychologie (Resilienz, Salutogenese)
  • Das PERMA-Modell und die Anwendung auf eigene Fallbeispiele
  • Übungen dazu aus der Philosophie der Lebenskunst

Methoden

Kurz-Impulse und Übungen wechseln sich mit Fallreflexionen aus der Praxis ab.

Zielgruppe

Alle, die sich mental nach den Belastungen der Krise erholen und stärken wollen.

Referent*in

Dr. Ariane Bentner

Termin

auf Anfrage

Ort

Nach Vereinbarung

Aktuell bieten wir dieses Seminar nur Inhouse / in Ihrer Organisation oder online an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Selbstfürsorge für psychosozial Beratende

Selbst-Fürsorge gilt als wichtiger Resilienz-Faktor und hilft uns, unsere körperliche und seelische Gesundheit zu erhalten und zu stärken. Gleichzeitig sind u.a. die helfenden Berufsgruppen im Gesundheitswesen, pädagogische Fachkräfte und psychosozial Beratende besonders gefährdet, auszubrennen.

In diesem  Seminar wollen wir zunächst klären, was Menschen ganz allgemein brauchen, damit es ihnen gut gehen kann und was Selbstfürsorge genau bedeutet.  Anschließend werden wir analysieren, welche „typischen“ Fallstricke & Risiken gerade in der helfenden Arbeit liegen können.

Schließlich möchten wir einige Strategien aus der systemisch-lösungsorientierten Arbeit vorstellen, die Sie darin stärken können, diesen Fallstricken gesund und selbstfürsorglich zu begegnen und sie zu bewältigen, ohne daran zu zerbrechen. Ziel ist es, Strategien zu entwickeln, wie wir noch besser für uns sorgen können, um gesund zu bleiben.

Inhalte

  • Was brauchen Menschen, damit es ihnen gut geht?
  • Was bedeutet Selbstfürsorge als Resilienzfaktor eigentlich?
  • Fallstricke & Risiken im Helferberuf
  • Lösungsorientierte Strategien zur Selbstschutz & selbstfürsorglichen Interventionen
  • Die Resilienz-Tankstelle

Methoden

Wir arbeiten lösungs- und erfahrungsorientiert mit Praxisbeispielen und praktischen Teamübungen, die wir ausführlich reflektieren und auswerten. Kurze Theorie-Inputs und Reflexionen in Kleingruppen sorgen für Abwechslung. Methoden aus Stressmanagement &  Entspannung können eingeübt und ein eigenes Konzept zur Selbstfürsorge erarbeitet werden.

Zielgruppe

Alle Berufsgruppen, die für andere sorgen und Dienstleistungen erbringen.

Referent*in

Dr. Ariane Bentner

Termin

Auf Anfrage

Ort

Nach Vereinbarung

Aktuell bieten wir dieses Seminar nur Inhouse / in Ihrer Organisation oder online an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Wege aus dem Burn-Out

Wir leben heute mobiler, vernetzter, schneller und intensiver als alle früheren  Generationen. Das führt zu einer Beschleunigung im (Er-)Leben, der wir nicht gewachsen und für die wir nicht „gebaut“ sind.

Wer sich nur noch schwer konzentrieren, (nachts) nicht mehr richtig entspannen und abschalten und auch im Urlaub nicht mehr erholen kann, gilt als Burn-out gefährdet. Betroffen sind vor allem Menschen in Organisationen, in denen viel Engagement gefordert und wenig Wertschätzung gezeigt wird. Besonders gefährdet sind Angehörige medizinischer, pflegerischer, beratender, helfender oder pädagogischer Berufsgruppen sowie Leistungs-Sportler, Musiker oder Führungskräfte, die gerne viel arbeiten und manchmal als „Extremjobber“ agieren.

Nutzen

Wir möchten an diesem Workshop Fach- und Führungskräfte sowie Personalverantwortliche über Hintergründe, Entstehung und Verlauf von Burn-Out informieren, für die Thematik sensibilisieren und Wege aufzeigen, mit denen Sie für sich und ihre Organisation Wege aus der überlastung entwickeln können.

Inhalte

  • Beschleungigung & Burn-out: Zusammenhänge
  • Wer ist besonders gefährdet und wie äussert sich das?
  • Unternehmenskultur & Burnout
  • Aus-Wege & Konzepte aus dem Burn-Out

Methoden

Präsentation & praktische Übungen wechseln sich ab.

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte, Personalverantwortliche, Betriebs- oder Personalräte und Zuständige für betriebliches Gesundheitsmanagement

Referentinnen

Dr. Ariane Bentner

Termin

Auf Anfrage

Ort

Nach Vereinbarung

Aktuell bieten wir dieses Seminar nur Inhouse / in Ihrer Organisation oder online an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Einführung betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Die Gesunderhaltung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Unternehmen ist heute eine der entscheidenen Ressourcen, um für die Zukunft gut aufgestellt zu sein. Unternehmen haben die wichtigsten Stellhebel dafür selbst in der Hand: die Arbeitsorganisation, die Gestaltung der Arbeitsbedingungen, das Betriebsklima sowie Führungsverhalten und Kommunikationsprozesse sind zentrale Weichen für die Gesundheit der Belegschaften. Die Einführung einer Kultur der wertschätzenden Kommunikation kann einen großen Unterschied machen und sich als positiver „Return on Investment“ auszahlen.

Vor diesem Hintergrund erkennen immer mehr Unternehmen die Bedeutung der Gesunderhaltung ihrer Mitarbeiter und sorgen vor. Sie setzen auf betriebliches Gesundheitsmanagement!

Wir Ihnen eine breite Palette von Instrumenten an, die nicht nur großen Firmen, sondern auch kleinere und mittlere Unternehmen in Sachen Gesundheitsmanagement einen großen Schritt nach vorne bringen. Themen können sein:

  • Leitbildentwicklung
  • Analyse, Mitarbeiterbefragung, Planung und Begleitung bei Umsetzungsvorhaben, Dokumentation und Controlling
  • Gesundheitsaktionen
  • Gesundheitszirkel
  • Externe Mitarbeiterberatung
  • Einzel- und Teamcoachings
  • Seminare & Workshops u. a. zu Themen wie motivierende Kommunikation

Interessiert? Sprechen Sie uns gerne an

Gesund & stimmig führen

Führungskräfte und Mitarbeiter/-innen sind in den letzten Jahren einer steigenden Arbeitsbelastung ausgesetzt, die manchmal über den Rand ihrer Belastbarkeit hinausgeht. Die Arbeit hat sich verdichtet, sie ist komplexer geworden, die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit fließen und es zeigt sich, dass es uns Menschen an Wissen und Strategien fehlt, in krisenhaften Situationen kompetent zu denken und zu handeln. Dabei entscheiden persönliche Widerstandsfähigkeit und andere soft factors wesentlich über den Erfolg eines Unternehmens. Außerdem steigt die Zahl der Mitarbeiter/-innen, die psychisch labil oder sogar krank werden, dramatisch an.

Nutzen

Führungskräfte erhalten in diesem Workshop ganz praktische Anregungen, wie sie sich selbst und andere gesund führen & unnötigen Stress vermeiden können, so dass die Zusammenarbeit mit anderen leichter werden kann.  Außerdem klären wir, wie die Grenze zwischen Normalität und psychischer Auffälligkeit im Arbeitsalltag einer  Organisation definiert werden kann und welches Handwerkszeug dazu hilfreich ist. Eigene Fälle können gerne eingebracht  und besprochen werden.

Inhalte

  • Was brauchen Menschen, um seelisch gesund zu bleiben?
  • Was macht (unnötigen & vermeidbaren) Stress?
  • Umgang mit „auffälligen“ Mitarbeitern & Teams
  • In Balance kommen: Mit Mitarbeitern Erwartungen, Rollen, Möglichkeiten und Ziele (wieder) klären

Methoden

Kurz-Impulse, Selbsterkundungs-Übungen und Fallreflexionen wechseln sich ab. Eigene Fälle können gerne eingebracht  und besprochen werden

Zielgruppe

Mitarbeitende und Führungskräfte, die aktuelle Herausforderungen bewältigen müssen

Leitung

Dr. Ariane Bentner

Termin

auf Anfrage

Ort

Nach Vereinbarung

Aktuell bieten wir dieses Seminar nur Inhouse / in Ihrer Organisation oder online an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.